Alles neu macht der Juni

Erinnern Sie sich? Im Februar hatte ich über die Winterarbeiten auf La Bourdonnerie geschrieben. Mittlerweile ist Juni – auch wenn das Wetter im Februar oft besser war – Zeit also für einen neuen Lokaltermin in Ihrem Ferienhaus in der Normandie.

Wie so oft Anfang bis Mitte Juni: Die Schafskälte macht sich auch in der Normandie bemerkbar. Die Wolken ziehen schnell über den kleinen Landstreifen des Cotentin. Mal regnet es, mal scheint die Sonne. Wer die Normandie kennt und liebt, der weiß um solche Wetterkapriolen und gestaltet Tage wie diesen nach dem irischen Sprichwort: „Wenn es nicht regnet, solltest du kein Dach über dem Kopf haben.“ Also, schnell mit dem Hund an den Strand!

Nachhaltiges Badevergnügen im beheizten Pool Ihres Normandie-Ferienhauses

Alternativ lässt sich das Leben im Pool auf La Bourdonnerie genießen, denn der wird jetzt mit einer neuen Solaranlage beheizt und ist mit 28° C angenehm warm, sodass auch ohne hochsommerliche Temperaturen Badespaß möglich ist. Die Anlage rund um den Pool wurde neu gestaltet und bepflanzt und die Solaranlage selbst soll demnächst ebenfalls hinter hübschem Grün verschwinden.
Die umweltfreundliche Poolheizung ist nur eine der vielen Neuerungen auf La Bourdonnerie, die Jenefer und Dave im Frühjahr geschaffen haben. So haben die beiden Ferienhäuser Le Pressoir und La Lapinière eine neue Umzäunung erhalten. Um das hübsche, kleine Haus Le Pressoir ist so jetzt ein größerer Bereich rund ums Haus entstanden und der neue Zaun ist mit 1,20 Meter Höhe deutlich höher als das alte Modell. Kleine gewitzte Hunde können nicht unten durchschlüpfen, da ein bodennaher Abschluss gebaut wurde. Ein ähnliches Bild zeichnet sich an La Lapinière: Auch hier wurde der Außenbereich vergrößert und mit einem neuen, hohen Zaun versehen. Die Vergrößerung bringt den Gästen zudem den Vorteil, dass sie jetzt in der Morgensonne sitzen und frühstücken können. Am etwas außerhalb stehenden Haus La Fontaine wurde das alte hölzerne Hoftor durch ein neues aus Metall ersetzt, das sich leicht öffnen und schließen lässt.

Ihr Ferienhaus in der Normandie – ein Paradies für Mensch und Hund

Die Normandie ist ein ideales Reiseziel mit Hund. In Ihrem Ferienhaus La Bourdonnerie kommen zudem Ihre Kinder auf ihre Kosten. Die können sich in der grünen Oase des Hofes austoben. Zum stets belagerten Trampolin ist in diesem Frühjahr eine große Schaukel dazu gekommen. Es gibt eine neue Tischtennisplatte in der Nähe des Pools und der großzügige Tennisplatz, auf dem große und kleine Tenniscracks ihr Können erproben können, wird seit diesem Jahr bewässert, sodass der „Court Vesly“ immer in frischem Grün erstrahlt, auch wenn der Sommer so trocken ausfällt wie vergangenes Jahr.
Zudem sind auf La Bourdonnerie weitere tierische Mitbewohner eingezogen. Die beiden Zwergziegen Megan und Mini freuen sich über die Gesellschaft des kleinen schwarzen Böckchens Elvis. Alle drei lieben es, gestreichelt zu werden und sind die Stars auf La Bourdonnerie – nicht nur bei den Kindern. Und da der Fuchs zwei ältere Hühnerdamen geholt hat, gibt es auch Zuwachs im Hühnergehege. Oscar und Elliot, die Söhne von Jenefer und Dave, bessern ihr Taschengeld mit dem Verkauf der Eier von glücklichen Hühnern auf – und nirgends in der Normandie sind diese frischer als hier!
Und wann werden Sie Ihr Ferienhaus von privat in der Normandie mieten? Es gibt noch freie Zeiten im Herbst und im Winter, auch an Silvester. Die ersten Buchungen für 2020 sind bereits getätigt. Dave und Jenefer freuen sich, Sie auf La Bourdonnerie begrüßen zu dürfen.

Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Ferienwohnung Normandie Privat | Hinterlasse einen Kommentar

Im Wonnemonat Mai mit Hund in der Normandie

Der Mai ist auch in der Normandie der schönste Frühlingsmonat. Überall blüht und grünt es. Auf den Havres der Westküste grasen die Lämmer, die Temperaturen sind angenehm. Hundehalter freuen sich zudem darüber, dass sie fast alle Strände ohne Einschränkung besuchen können. Außer langen Spaziergängen am Strand oder im Land bieten Ihnen verschiedene Veranstaltungen Kurzweil in Ihrem Normandie-Urlaub.

Der Höhepunkt im Veranstaltungsjahr: 75-jähriges Jubiläum des D-Day

D-Day Photo

Die Geschichte des D-Day können Sie in Museen,
Monumenten und Gedenkstätten der Landungsstrände hautnah erleben, so wie
hier an der Pointe d’Hoc. Die Feierlichkeiten von Ende Mai bis Mitte
Juni rücken das Geschehen besonders intensiv in den Mittelpunkt.

Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus im Mai: Im Juni wird das 75-jährige Jubiläum des D-Day gefeiert. Am 6. Juni 1944 landeten die Alliierten Truppen an den Küsten der Normandie, um Frankreich und schließlich Europa von der Deutschen Besatzung zu befreien. Viele Soldaten, aber auch Zivilisten, ließen dabei ihr Leben und weite Teile der Basse-Normandie wurden zerstört. Die Menschen in der Region haben einen hohen Preis für die Freiheit bezahlt. Umso wichtiger, in Zeiten, da Nationalismus wieder hoffähig wird, die Erinnerung an den Krieg und den Einsatz der alliierten Truppen aufrecht zu erhalten. Rund um den D-Day wird es offizielle Gedenkveranstaltungen geben; Theresa May und Donald Trump werden wohl in der Normandie zu Gast sein und es gibt Gerüchte, dass Mitglieder des britischen Königshauses nach Bayeux reisen werden. Daneben gibt es aber auch zahlreiche Befreiungsfeste, Informationsveranstaltungen, kommentierte Wanderungen, Ausstellungen und Nachstellungen von Kampfhandlungen. Das meiste davon ist im D-Day-Festival zusammengefasst, das vom 25. Mai bis zum 16. Juni stattfindet. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist in der Woche vom 31. Mai bis 9. Juni. Auf einer Sonderseite zum D-Day sind auf chiennormandie die wichtigsten Veranstaltungen zum Thema aufgeführt.

Weitere Feste und Veranstaltungen rund um Ihr Ferienhaus in der Normandie

Jenseits von dem großen Jubiläum erwarten Sie zahlreiche weitere Veranstaltungen rund um Ihr Urlaubsdomizil. Ein paar Kostproben:

– So lebten die alten Normannen: Auf dem Château Fort de Pirou steigt ein Mittelalter- und Wikingerfest. Termine sind der 4. und 5. Mai und 11. und 12. Mai, jeweils von 10 bis 18.30 Uhr.

Pirou Schloß

Im Château Pirou wird an den ersten beiden Maiwochenenden ein
Mittelalterfest gefeiert. Der Besuch lohnt aber auch außerhalb des Festes.

– Für die Schnäppchenjäger gibt es gleich eine ganze Reihe von interessanten Flohmärkten: Am Mittwoch, 8. Mai, der in Frankreich ein Feiertag, ist in Saint-Martin d’Aubigny–Bourg und in Bricquebec, am Sonntag, 12. Mai in Picauville, am Sonntag, 26. Mai in Gorges und Barfleur. In Agon-Coutainville findet darüber hinaus am 26. Mai ein Antikmarkt statt.

– Rasante Rennen gefällig? Am 18. und 19. Mai finden die Französischen Meisterschaften im Strandsegeln in Bretteville/Ay statt.

Strandsegeln

Strandsegeln ist sehr populär in der Normandie. Mitte Mai
finden die Französischen Meisterschaften in Bretteville/Ay statt.

– Am selben Wochenende startet in Barneville-Carteret der Beach-Polo-Cup.

– Ein weiteres Highlight ist die Veranstaltung Pierres en Lumières am Samstag 18. Mai, vergleichbar mit der langen Nacht der Museen in Deutschland. Rund um Ihr Ferienhaus von privat können Sie zum Beispiel folgende Kostbarkeiten entdecken, die zum Teil sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind:

  • Manoir de la Ventinière ab 21 Uhr in Marchésieux
  • Château de Montfort 18 bis 21 Uhr in Remilly-les-Marais
  • Chaumière de la Bézirie 19 bis 0 Uhr in Le Lorey
  • Manoir du Plessis, 14 bis 20 Uhr in Le Plessis-Lastelle.

– Last but not least startet Ende Mai das bekannte Festival „Jazz sous les pommiers“, zu Deutsch: Jazz unter den Apfelbäumen, das heuer vom 24. Mai bis 1. Juni in Coutances stattfindet. Das vielseitige Programm reicht von „New Orleans“ Jazz bis hin zu elektronischer Musik und beinhaltet auch viele Straßenaufführungen. Lokale Musiker und internationale Stars geben sich hier die Klinke beziehungsweise das Saxophon in die Hand.

Ausflugstipp: Cité de la Mer

Ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem für Familien mit Kindern, ist die Cité de la Mer in Cherbourg. Und das Meeresmuseum hat seit Ende April eine neue Attraktion: den Ozean der Zukunft. Auf drei Ebenen können Sie in die wilde Welt des Ozeans eintauchen. l’Océan du Futur ist eine einzigartige Hommage an den blauen Planeten. Tauchen Sie ab in den Lebensraum von Delfinen, Haien und Pottwalen und entdecken Sie das winzig kleine Plankton. Und haben Sie gewusst, dass Nautilus, Seepferdchen, Quallen und Muränen zu den ältesten Tiere der Erde gehören und schon 400 Millionen Jahre die Ozeane bevölkern? Sie unternehmen einen Ausflug zu mystischen Wracks am Meeresboden und erfahren schließlich, warum es so wichtig ist, heute die Ozeane zu schützen, damit sie und die Menschheit eine Zukunft haben. Wenn Sie zum ersten Mal im Meeresmuseum sind, sollten Sie auch den anderen Bereichen einen Besuch abstatten und circa vier Stunden dafür veranschlagen. Zu beachten ist außerdem, dass Sie Ihren Hund nicht mit ins Museum nehmen dürfen und daher Ihren Aufenthalt in Cherbourg gut planen müssen.

Es müssen nicht immer Austern sein

Sie wollen mit Kind und/oder Hund nicht unbedingt schick essen gehen, die Küche in Ihrem Ferienhaus in der Normandie soll aber im Urlaub trotzdem mal kalt bleiben? Dann sind Foodtrucks die Alternative für Sie. Die gibt es durchaus zahlreich in der Normandie und an den Markttagen haben sie die Wahl zwischen Bratwürsten, Galettes und Crêpes, Paella und vielen anderen Leckereien. Für das Abendessen können Sie sich zudem bei Franckys Pizza eindecken. Der steht nur einen Steinwurf von Ihrem Ferienhaus entfernt, jeweils von 18 bis 21 Uhr: Montag Intermarché Lessay, Dienstag Saint Germain sur Ay, Parkplatz der Firma Lemaitre (Abfahrt von der D650 Richtung Plage und gleich wieder rechts) und Mittwoch Angouville / Ay bei der Kneipe Rel’Ay (gegenüber der Kirche). Der Teig ist dünn und kross, der Belag üppig, die Portionen durchaus auf gute Esser ausgelegt und jede Pizza wird frisch für Sie zubereitet.

Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

April, April – tolle Aussichten für Ihren Urlaub im Ferienhaus in der Normandie

Im April erwacht die Normandie so langsam aus ihrem Winterschlaf. Sehenswürdigkeiten und Restaurants haben sich für die neuen Gäste herausgeputzt. Die ersten Feste und Flohmärkte finden unter freiem Himmel statt. In diesem Beitrag verrate ich Ihnen, was Sie rund um Ihr Ferienhaus in der Normandie diesen Monat erwartet und was Sie zusammen mit Hund unternehmen können.

So wird in Frankreich Ostern gefeiert

Ostern wird übrigens auch in der Normandie gefeiert. Der Osterhase kann aber in fast ganz Frankreich genüsslich mitfeiern, denn er muss keine Eier verstecken. Das besorgen hierzulande die Glocken. Sie fliegen an Karfreitag nach Rom, wo sie sich den päpstlichen Segen abholen. Gesegnet sind sie auf dem Rückflug in der Osternacht zudem mit allerhand Süßigkeiten, die sie im Flug allerdings verlieren. Deshalb begeben sich die französischen Kinder auf die „chasse aux œufs“, die Eierjagd. Der Ostermontag ist auch in Frankreich ein gesetzlicher Feiertag, der Karfreitag hingegen wird nur kirchlich begangen und ist somit ein „normaler“ Arbeitstag.

Ein Ausflug in den Süden der Manche

Wenn Sie um die Osterzeit herum Urlaub in Ihrem Ferienhaus in der Normandie machen, lohnt ein Abstecher an den Mont-Saint-Michel. Denn hier erwartet Sie ein Naturschauspiel, das einzigartig in Europa ist: Das Phänomen der hohen Springfluten lässt sich vom 17. bis 23. April beobachten und am Ostersamstag (8.43 Uhr und 21.05 Uhr) und Ostersonntag (9.22 Uhr) wird der berühmte Klosterberg wieder zur Insel. Und wenn Sie schon mal in der Bucht des Mont-Saint-Michel sind: Verbinden Sie Ihren Ausflug doch mit einem Abstecher ins bretonische Cancale. Direkt am Meer frische Austern schlürfen: Unbezahlbar! Einen völlig anderen Blick auf den Mont-Saint-Michel können Sie von Mortain im Landesinneren der Manche werfen. Hoch über dem kleinen Städtchen erhebt sich die kleine Kapelle Saint-Michel. Gute Fernsicht vorausgesetzt, können Sie von hier aus weit über das Land bis zum Mont schauen, der 40 Kilometer entfernt ist. Verbinden lässt sich dieser Ausflug mit einer kleinen Wanderung an die beiden Wasserfälle des Ortes, die Grande Cascade und Petite Cascade. Die Grande Cascade ist mit rund 25 Metern der größte Wasserfall im Westen Frankreichs. Bitte beachten Sie, dass der Weg hinunter über grob gehauene Granittreppen erfolgt und deshalb wirklich nur für Menschen und Hunde mit ausreichender Trittsicherheit geeignet ist.
Schloss in Mortain

Mortain Cascade

Events rund um Ihr Ferienhaus im April

Sie müssen aber nicht in die Ferne schweifen, wenn Sie im April Urlaub im Normandie-Ferienhaus machen. Schauen Sie doch mal bei diesen örtlichen Events vorbei:

  • Motorsportlich interessant wird es am 13. und 14. April in Lessay. Dort wird die französische Meisterschaft im RallyCross ausgetragen. Eine Veranstaltung, bei der es richtig zur Sache geht, die allerdings für Hunde eher ungeeignet ist.
  • Vom 19. bis 22. April findet in Portbail in und um die Kirche Eglise Notre-Dame der nunmehr dritte Töpfermarkt statt. Wenn Sie geschmackvolle Töpferwaren als besonderes Souvenir aus Ihrem Normandie-Urlaub suchen, sollten Sie hier stöbern gehen.
  • Einer der schönsten Märkte im Frühjahr ist die Foire aux Bulots in Pirou-Plage, die am 27. und 28. April stattfindet. Im Mittelpunkt stehen dabei die kleinen Meeresschneckchen, die Bulots, für die die Westküste der Manche berühmt ist. Trauen Sie sich und probieren Sie an einem der Stände diese kleinen Meeresfrüchte, zu denen meist eine Mayonnaise gereicht wird. Darüber hinaus sind weitere Meeresfrüchte wie Austern erhältlich. Außerdem wartet der Markt mit Konzerten, Vergnügungspark und einem Flohmarkt am Sonntag auf. Der Besuch mit Hund ist grundsätzlich möglich, allerdings kann es voll werden, denn rund 20.000 Besucher werden erwartet. Es wird kein Eintritt verlangt, lediglich die freundlichen Parkwächter wollen einen Obolus von 2 Euro von Ihnen.

Zutaten für Ihr perfektes Ferienhaus-Dinner

Apropos Markt: Frische Zutaten für Ihr Ostermenü bekommen Sie auf den Märkten in der Region. Unmittelbar in der Nähe Ihres Ferienhauses in der Normandie finden Sie den Marktflecken La-Haye-du-Puits. Der Wochenmarkt findet immer Mittwoch Vormittag statt. Hier bekommen Sie frisches Gemüse, Fleisch und Fisch, Kekse und Calvados, Haushaltswaren, Spielzeug und Bekleidung. Und wenn Sie nach dem Rundgang der kleine Hunger überkommt, können Sie sich an einem der Grillstände oder bei den Foodtrucks stärken. Bei mir jedenfalls gehört die feine Bratwurst zum Abschluss eines gelungenen Markttages. Bon Appétit!
Markt La Haye du Puits
Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Im Märzen der Wanderer die Hunde einspannt…

Im Frühjahr wird nicht nur geackert, sondern auch gewandert. Das ist in der Normandie nicht anders. Wir stellen Ihnen in unserem März-Beitrag eine kleine Wanderung vor, die Sie direkt von Ihrem Ferienhaus in der Normandie unternehmen können.

Spring – der Frühling ist da

Geht es Ihnen auch so? Kaum kommt im Frühjahr die Sonne raus, treibt es mich an die frische Luft. Dieses Jahr sind wir im Februar von der Sonne verwöhnt worden, eine stabile Hochdrucklage bescherte dem Cotentin zwei Wochen lang Sonne satt und Höchsttemperaturen von rund 21 Grad. Rekordverdächtig! Ganz so stabil wird es im März nicht bleiben, schließlich ist die Normandie bekannt dafür, dass es im Frühjahr alle vier Jahreszeiten an einem Tag haben kann. 2018 hat es tatsächlich Mitte März geschneit. Dennoch werden Sie auch im Frühjahr mit sonnigen Abschnitten rechnen können. Genug, um abends den Tag auf der Terrasse Ihres Ferienhauses bei untergehender Sonne und einem Gläschen Wein zu beschließen. Für kurze Hunderunden empfiehlt sich ein Rundgang über das große Terrain auf La Bourdonnerie, auf dem Sie einen eigens gemähten Wiesenweg entlang flanieren können. Wenn Ihnen der Sinn nach einer Wanderung steht, können Sie bequem von Vesly aus starten. Nehmen Sie vom Parkplatz an der Kirche aus den mit gelben Balken markierten Wanderweg, der Sie quer über Felder und Wiesen bis nach Launle bringt. Diese Wanderung hat eine Wegstrecke von rund elf Kilometern. Wem das zu weit ist (immerhin befinden sich die meisten ja noch zwischen Winterschlaf und Frühjahrsmüdigkeit) , kann das untenstehende GPS-File auf sein Smartphone laden und unserer eigens verkürzten Variante folgen, die noch rund siebeneinhalb Kilometer lang ist.

Wissenswertes über die Strecke

Mimosenblüte

Der Frühling kommt mit einer kräftigen Mimosenblüte auf den Cotentin.

Der Weg führt Sie größtenteils über kleine und schwach befahrene Ortsverbindungsstraßen und befestigte Feldwege. Allerdings müssen Sie hin und wieder damit rechnen, dass es auf den Feldwegen etwas schlammig ist, gutes Schuhwerk ist daher, auch wenn die Strecke keine sportlichen Höchstleistungen fordert, empfehlenswert. Das Gebiet rund um Vesly ist flach, und Sie müssen insgesamt 38 Höhenmeter Unterschied bewältigen. Somit ist der Spazierweg auch für echte Flachlandtiroler geeignet. Barrierefrei ist der Weg allerdings nicht. Wenn Sie zusammen mit Hund wandern, können Sie ihn auf den Feldwegen ableinen, solange Ihr Vierbeiner kein großes Interesse an Kühen, Feldhasen oder Fasanen zeigt.
Die Natur macht es uns übrigens vor, kaum erscheinen die ersten Sonnenstrahlen, wird geblüht, in bunten Farben. So können Sie auf der kleinen Strecke Mimosen, Kamelien, Primeln und andere Frühblüher entdecken. Nehmen Sie sich Zeit, die kleinen Häuschen und Gehöfte auf der Strecke zu bewundern. Es ist so manches Schmuckstück dabei.

Orientierungspunkte für Ihre Strecke

Die Kapelle Notre Dame de Consolation Vesly

Die Kapelle Notre Dame de Consolation ist ein echtes Kleinod.

Sie folgen zunächst der ausgeschilderten Wanderroute. Kurz vor dem Weiler Le Puits Ruault biegt die Strecke nach rechts weg, während Sie links weiterwandern, bis Sie wieder auf eine Ortsverbindungsstraße treffen. Dort laufen Sie rechts nach La Housellerie. Nach dem Gehöft kommen Sie auf die D197, der Sie in Richtung Gerville-la-Forêt folgen. Nach einigen hundert Metern folgen Sie links einem Feldweg. Halten Sie sich jetzt im Sinn geradeaus, bis Sie in Les Bâtisses sind. Hier biegen Sie im Ort und direkt danach links ab. Der Wanderweg führt Sie zu einem kleinen Gehöft, in dem Sie rechts in einen schmalen Wallheckenweg einbiegen. Folgen Sie dem Weg über die kleine Kapelle und am Sportplatz vorbei, bis Sie wieder am Parkplatz sind.

Schmuckstücke im Wegesrand

Sehenswürdigkeiten finden Sie gleich zweifach auf der Strecke: Die Église Saint-Pierre direkt neben dem Parkplatz und die Kapelle Notre Dame de Consolation kurz vor Ende der Wanderstrecke.

Der Kapelle Vesly

Bei der Kapelle steht eine uralte Eibe.

Ein Fenster erzählt die Legende der Kapellengründung.

Ein Fenster erzählt die Legende der Kapellengründung.

typische Lehmhaus Vesly

Entlang der Strecke gibt es viel zu entdecken, so wie dieses für die Marais des Cotentin typische Lehmhaus.

Die Kirche Saint Pierre Vesly

Die Kirche Saint Pierre in der Ortsmitte von Vesly steht unter Denkmalschutz.

Die kleine Kapelle Notre Dame de Consolation ist ein echtes Kleinod. Sie wird auch „Notre Dame de l’Étrier“ oder „Notre Dame de la Selle“ genannt. Was aber haben nur der Steigbügel (Étrier) oder Sattel (Selle) mit der Kapelle zu tun? Eine lokale Legende erzählt es so: Ein Edelmann befand sich auf einem Ausritt, als ein Wildschwein seinen Weg kreuzte. Sein Pferd scheute und warf den Reiter ab, der mit einem Fuß im Steigbügel hängenblieb und folglich auf der Flucht des verängstigten Rosses mitgeschleift wurde. Er leistete ein Gelübde, an der Stelle eine Kapelle zu Ehren der Jungfrau Maria zu bauen, an der er der tödlichen Gefahr entrinnen würde. Er hat Wort gehalten und das kleine Kapellchen errichten lassen. Die ursprüngliche Kapelle stammt wohl aus dem 13. Jahrhundert und wurde um 1650 neu aufgebaut. Die Kapelle ist ein ruhiger Ort des Friedens und der Einkehr, ein perfekter Ort zum Verweilen. Beeindruckend ist die alte Eibe im Kapellhof. Während Sie in Deutschland nur noch selten alte Eibenbestände vorfinden, sind auf vielen Kirchhöfen der Normandie stattliche Exemplare anzutreffen. Die Kelten verehrten den Baum als heilig. Hätten Sie gewusst, dass Eiben leicht 1.000 Jahre alt werden können? Allerdings sind alle Teile des Baumes, bis auf die rote Fruchthülle, giftig, was dem majestätischen Nadelgehölz einen schlechten Ruf beschert hat.
Die Kirche Saint-Pierre wurde im frühen 13. Jahrhundert im Stil der Cotentinaiser Gotik erbaut und bestand zunächst aus Haupt- und Querschiff. Chor und Seitenschiff kamen um1460 hinzu, der Portalvorbau um 1472. Während der Befreiung der Normandie im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche in Mitleidenschaft gezogen, teilweise zerstört und Jahre später behutsam rekonstruiert. Die Kirche ist ein Monument Historique und steht unter Denkmalschutz.

Raus ins Freie – Übersicht über die Strecke

Lust auf eine kleine Entdeckungstour vor der Tür Ihres Ferienhauses von privat in der Normandie bekommen? Studieren Sie den Streckenverlauf auf der interaktiven Karte:

Vollbildanzeige

Laden Sie sich das gps-File zum Navigieren auf Ihr Smartphone

Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

Und nun zu etwas völlig anderem …

Es ist einer dieser Januartage, die den Winter in der Normandie so wertvoll machen. Die Luft ist hell und klar, es sind deutlich mehr als 10 Grad. Der Himmel ist so nah, dass ich die Wolken herunter pflücken möchte. Die Vögel zwitschern, die ersten Mimosen blühen. Mitte Januar. Irgendwo von Südwesten ist der Frühling unterwegs zu uns auf den Cotentin.

Im Winter besticht der Cotentin mit bezaubernden Lichtstimmungen.


Nebel, Sonne, Schafe: So ganz hält die Normandie nie Winterschlaf.

Winter ist nicht nur die Zeit der tollsten Lichtstimmungen, der endlosen Spaziergänge mit Hund am Strand, der Nebelfelder über den Wiesen und der langen Abende am Kamin. Es ist vor allem die Zeit, all das zu tun, wozu während der Saison keine Zeit bleibt. In meinem Fall heißt das: Menschen treffen. Im Fall Ihrer Gastgeber, Dave und Jenefer: Die Ferienhäuser auf La Bourdonnerie auf Vordermann bringen, weitere Annehmlichkeiten für die Gäste ersinnen und in die Tat umsetzen. Gutes einfach noch besser machen.

Der Traum vom Buch unterm Apfelbaum

Seit 2010 leben Jenefer und Dave mit ihren Kindern Oscar und Elliot auf La Bourdonnerie. Das Gehöft liegt am Rande des kleinen Weiler Vesly, nur wenige Kilometer von der Westküste des Cotentin mit seinen weiten Sandstränden entfernt. Davor war die hippe, die schnelle, die laute Großstadt London ihr Zuhause. „Wir hatten die Wahl, es so wie alle zu machen“, erläutert Dave. „Mit den Kindern in eines der begehrten Häuser außerhalb Londons zu ziehen und jeden Tag das Rattenrennen in die Stadt und wieder Nachhause mitzumachen. Oder eben etwas völlig anderes zu tun.“ Dass es etwas völlig anderes wurde, ist einem Urlaub auf dem Cotentin zu verdanken. Und Wil und Amanda, die sich hier schon einige Zeit niedergelassen hatten und auf der „Ferme dè l‘Église“ hübsche Landhäuser vermieten. „Ich sah Amanda vor ihrem Haus im Schatten des Apfelbaums ein Buch lesen“, erinnert sich Dave, „es war das perfekte Szenerie.“ Wil, ein Studienkollege von Dave, bestärkte ihn im Vorhaben, in die Normandie überzusiedeln. Dave und Jenefer kauften schließlich La Bourdonnerie von einem deutsch-britischen Ehepaar, das bereits die bestehenden Gebäude in romantische Gîtes verwandelt hatte. „Das hat es uns ermöglicht, auf einem sehr hohen Niveau anzufangen“, erläutert Dave. Nur unterm Apfelbaum ein Buch gelesen, das hätten sie noch nicht.

Das Leben (im Winter) ist eine Baustelle

Das liegt zum einen daran, dass es auf La Bourdonnerie keine knorzigen, alten Apfelbäume gibt, die im Sommer Schatten und im Herbst Äpfel für den Calvados liefern (dafür einen idyllischen Teich, in dem die Frösche quaken und Enten baden). Zum anderen auch daran, dass Jenefer und Dave sommers für die Gäste und winters für den Bricolage, die Verschönerung und die Verbesserung von Haus und Hof arbeiten. Ein viertes Haus auf einem Nachbargrundstück wurde erworben und mit viel Liebe zum Detail renoviert. In einem Jahr entstand ein beheizter Pool, im nächsten ein Tennisplatz mit Aussicht auf die umliegende Bocage-Landschaft. Ein Platz zum Pétanque-(Boule-)Spielen soll folgen. Aber nicht mehr diesen Winter, der ausgebucht ist mit den vielen Kleinigkeiten, die Ihren Urlaub im Normandie-Ferienhaus angenehmer machen sollen. So entstehen derzeit zum Beispiel höhere Zäune für sprungbegeisterte Hunde und die Einfriedungen um die Grundstücke der jeweilgen Ferienhäuser werden großzügiger bemessen.

Ihr kleines Stück vom Paradies

Was mich sofort auf La Bourdonnerie gefangen nimmt, ist die friedliche, entspannte Atmosphäre. Der Hof ist eine kleine Welt für sich. Hühner scharren im Gras (und liefern frische Eier), ein kleiner Bach plätschert quer durchs Grundstück und die niedlichen Zwergziegen warten auf ein paar Streicheleinheiten. Wenn Sie den Blick nach Westen wenden, erblicken Sie nichts als Wiesen und Felder. Ein großer Teil davon gehört zu La Bourdonnerie. Im Sommer mäht Dave einen ordentlichen Pfad um das Wiesengrundstück, sodass Sie hier ihre erste schlaftrunkene Runde mit dem Hund drehen können.
Alle vier Wohnungen versprühen normannisch-britischen Charme. Freigelegte Natursteinmauern erzählen Ihnen, wie früher auf dem Cotentin gebaut und gelebt wurde. Wohn- und Schlafräume sind urgemütlich und individuell eingerichtet. Das Interieur ist geprägt von Jenefers Handschrift und ihrem besonderen Talent, die schönsten Schätze bei den örtlichen Antiquitätenhändlern zu bergen. Küchen und Bäder sind modern und lassen hinsichtlich der Ausstattung keine Wünsche offen. Gleiches gilt für Musikanlage, Fernseher und das (superschnelle) WIFI, mit denen Ihr Urlaubsdomizil in der Normandie ausgestattet ist.
Die Ferienhäuser sind zugeschnitten für verliebte Pärchen oder die fröhliche Großfamilie. So bietet La Lapinerie bis zu acht Personen Platz, die angrenzende La Vacherie sechs. Das kleine Häuschen La Pressoire ist eine gemütliche Unterkunft für zwei bis vier Menschen. La Fontaine liegt etwas abseits mit einer separaten Zufahrt und hat für bis zu vier Personen Tisch und Bett zu bieten. Jedes der Häuser hat seinen eigenen Charakter und bei unserem Rundgang im Januar macht sich sofort ein „ich will hier einziehen“-Gefühl breit. Kommen Sie mit?

PS: Wer schreibt hier eigentlich?

Meine Border Collies sind unbestechliche Tester für die besten Ausflugsziele mit Hund.

Nachdem ich sogar schon die ersten netten E-Mails bekommen habe – Danke! – möchte ich diese Winterkolumne kurz nutzen, mich Ihnen vorzustellen. Mein Name ist Barbara Homolka und mit meinem Mann Eberhard und den Border Collies Idgie und Ben wohne ich seit Ende 2016 auf dem Cotentin. Seit Juni letzten Jahres schreibe ich für den Blog von La Bourdonnerie über Aktuelles und Hintergründiges rund um Ihr Ferienhaus in der Normandie. Seit rund zwei Jahren gibt es zudem meine Reisewebseite chienNormandie, die sich explizit an Hundeurlauber in der Normandie wendet.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Gute Unterhaltung – Events 2019 rund um Ihr Ferienhaus auf dem Cotentin

Die Normandie sorgte 2018 zweimal für Schlagzeilen im Tourismusbereich: Zum einen platzierte Lonely Planet die Region unter die Top-10-Destinationen, die man in 2019 bereisen sollte. Zum anderen steigerte sich die Anzahl der Besucher in der Normandie von 2017 auf 2018 um 5 Prozent. Damit liegt die Normandie auf Platz zwei hinter dem Großraum Paris. Der Grund: Mehr und mehr strömen ausländische Urlauber in die Normandie, nicht nur Asiaten, sondern vor allem Holländer und Deutsche. Und im Rekordsommer 2018 war es vielen Menschen im Süden schlichtweg zu heiß. Sie sind vor der Hitze in den kühleren Norden geflohen. Dieser Trend wird sich sicherlich auch 2019 fortsetzen. Zumal der Veranstaltungskalender prall gefüllt ist und zwei Großereignisse auf der Agenda stehen. Zum einen jährt sich die Invasion der Alliierten zum 75. Mal und zum anderen steigt die Armada in Rouen, ein Event der Extraklasse. Sie findet vom 6. bis 16. Juni statt. Die schönsten Windjammer der Welt werden sich dabei ein Stelldichein geben. Rund um das maritime Fest gibt es ein bunes Rahmenprogramm. Wenn Sie sich nicht unter die 10 Millionen Besucher mischen wollen: Anfang Mai ist die Fregatte l‘Hermione in Cherbourg. Sie wird am 4. Mai gegen 11 Uhr in Cherbourg eintreffen. Besichtigt werden kann die frégate de la liberté (Fregatte der Freiheit) dann am 4., 5. und 6. Mai. Rund um Ihre Ferienwohnung von privat bieten sich in 2019 interessante Veranstaltungen, die Sie besuchen können. Folgende Termine der nächsten Monate sollten in Ihren Kalender:

Foire aux bulots – Pirou – 27. und 28. April

Die Foire aux bulots leutet den Saisonstart ein. Es gibt nicht nur leckere Seeschnecken, sondern eine Vielzahl von Meeresfrüchten zu verkosten.

Eine der großen Traditionsveranstaltungen an der Côte des Havres ist die Foire aux Bulots in Pirou. Hier dreht sich alles um die leckeren Schneckchen, Bulots. Aber natürlich gibt es auch andere Spezialitäten aus dem Meer und vom Land zu verkosten. Abgerundet wird das Wochenende mit einem Rahmenprogramm und einem großen Flohmarkt. Der Eintritt ist frei, es wird aber eine kleine Parkgebühr erhoben.

Pierres en lumières – 18. Mai

Museen, Kirchen, Burgen öffnen bei Pierres en lumières nachts ihre Türen und sind kunstvoll beleuchtet. Dazu gibt es an verschiedenen Orten auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Entstanden ist das Festival in der Orne, mittlerweile beteiligen sich auch die Manche, der Calvados, Seine-Maritime und die Eure an der schönen Aktion. Das Festival beginnt um 20 Uhr und endet um 1 Uhr nachts.

Jazz sous les Pommiers – Coutances –25. Mai bis 1. Juni

Das Programm des Jazzfestivals Jazz sous les Pommieres in Coutances liest sich wie ein Who‘s who der internationalen Jazzszene. Den Veranstaltern gelingt es jedes Jahr, ein anspruchsvolles Programm zusammenzustellen. Neben den hochkarätigen Konzerten gibt es auch Straßentheater und Straßenmusik, die keinen Eintritt kosten. Das komplette Programm wird am 16. März bekannt gegeben.

D-Day Festival – 25. Mai bis 16. Juni

Das Normandy Airfield Camp geht vom 6. bis 9. Juni in
Bolleville über die Bühne. Man kann auch Rundflüge buchen.

Von Ende Mai bis Mitte Juni wird im Calvados und in der Manche der Landung der Alliierten vor 75 Jahren gedacht. Zum Jubiläum gibt es viele offizielle Gedenkveranstaltungen, an denen neben den Veteranen des Zweiten Weltkriegs auch Staatsoberhäupter aus aller Welt teilnehmen. Zusätzlich startet wieder das D-Day Festival, das zahlreiche Besucher mit einer Mischung aus Gedenkveranstaltungen, Militärflohmärkte, Befreiungsfesten und Konzerten anlockt. In den rekonstruierten Camps erfahren Sie hautnah, wie Amerikaner, Briten und Kanadier während der Befreiung der Normandie gelebt haben. Wenn Sie nicht nach Carentan, Ste-Marie-du-Mont oder Ste-Mère-Église fahtren möchten, können Sie am Wochenende 6. bis 9. Juni das Normandy Airfield Camp in Lessay besuchen.

Glisse-Festival – Barneville-Carteret 20. und 21. Juli

Glisse bedeutet so viel wie Gleitsport und so wird an diesem Wochenende den Strand von Barneville alles bevölkern, was gleitet. Das Gleiten wird dabei großzügig ausgelegt, gegleitet wird mit Drachen, Rollern, Skates, BMX- und Mountainbikes, Kites und Surfbrettern. Nicht nur zuschauen, sondern auch ausprobieren ist angesagt! Daneben wird für den Lebensraum Meer sensibilisiert und Musik aufgelegt. 20.000 Besucher waren letztes Jahr an den beiden Tagen auf dem Glisse-Festival.

Mittelalterfest – Bolleville – 27. Juli

Ende Juli startet in Bolleville ein familiäres
Mittelalterfest.

Alle zwei Jahre veranstaltet der Reitstall von Fabiola Buhagiar Leseigneur einen kleinen Mittelaltermarkt mit Showkämpfen, Bogenturnier, mittelalterlichem Lagerleben, Verkaufsständen, nächtlicher Feuershow und vielem mehr. Das Fest beginnt um 14 Uhr und endet Mitternacht. Das Tagesticket kostet 12 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder, Kids unter 2 Jahren sind frei.

Alle Feste und Festivals sind von Ihrem Ferienhaus in der Normandie in kurzer Fahrtzeit bequem zu erreichen. Wenn Sie Ihren Hund mitnehmen wollen, denken Sie daran, dass es auf den Events sehr voll werden kann. Nicht alle Hunde kommen mit großen Menschenmengen klar. Nehmen Sie auf jeden Fall auch ausreichend Wasser für Ihren Hund mit. Freuen Sie sich schon jetzt auf einen ereignisreichen Frühling und Sommer!

Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

Vorfreude auf das Frühjahr auf dem Cotentin

Haben Sie sich schon eingeigelt? Alle Geschenke besorgt, die Plätzchen gebacken? Im Winter wird es auf dem Cotentin beschaulich. Manchmal stürmisch. Oft regnet es, ganz selten schneit es. Letzteres ist dann aber das Thema!

Sehr früh schon erwacht der Frühling im Cotentin und die ersten Blumen strecken ihre Blüten in die Sonne.

Vor allem ist der Winter aber die Zeit, in der gearbeitet wird, um alles für die kommende Saison vorzubereiten. Und wer nächstes Jahr auf dem Cotentin Urlaub machen will, der bucht jetzt sein Ferienhaus mit Hund in der Normandie. Überlegt, welche Sehenswürdigkeiten auf die Agenda sollen, freut sich auf lange Standspaziergänge, die erste Blütenpracht. Bereits ab Mitte, Ende Februar beginnen in geschützten Lagen die Mimosen zu blühen. Spätestens im März können Sie überall die kräftigen gelben Blüten entdecken, die den Frühling ankündigen. Ursprünglich kommen die schnell wachsenden Bäume aus Australien, doch auch in Frankreich, vor allem im Süden, sind Mimosen beliebt. An der Côte d‘Azur gibt es sogar eine Mimosen-Route. So weit müssen Sie gar nicht fahren: Auf dem Cotentin können Sie die gelben Schönheiten in vielen Gärten rund um Ihr Ferienhaus entdecken.

Der Havre de Geffosses ist eine wilde, eigentümliche Naturlandschaft. Überall in der Natur können Sie das Leben erwachen sehen. Amphibien machen sich auf den Weg in ihre Laichgebiete. Zarte Blüten blinzeln in die Märzsonne. Wenn es über die Wintermonate geregnet hat, können Sie in den Marais du Cotentin et du Bessin noch die Reste der winterlichen Seenlandschaft erhaschen, die alljährlich daran erinnert, dass einst Sümpfe und Moore das Bild des Landesinneren bestimmt haben. Die Sumpflandschaft ist – zusammen mit den Havres an der Westküste und der Réserve Naturelle Domaine de Beauguillot an der gegenüberliegende Küste bei Carentan – ein wichtiges Gebiet für überwinternde und durchziehende Zugvögel.

Der Natur auf der Spur – begegnen Sie der wilden Seite des Cotentin

Begeben Sie sich auf Entdeckungstour – und nehmen Sie ein Fernglas oder ein großes Teleobjektiv mit.

Entlang des Havres de Geffosses südlich Ihres Ferienhauses La Bourdonnerie ist ein kleiner Naturlehrpfad entstanden. Aus den Beobachtungsposten haben Sie einen guten Blick auf die urwüchsige Landschaft der Salzwiesen, ohne Wild und Vögel zu stören. Solche Unterstände finden Sie übrigens auch entlang des Weges durch die Réserve Naturelle Domaine de Beauguillot. Beide Wege sind circa zwei Kilometer lang und laden für einen kurzen Spaziergang mit Hund ein.

Tausenden von Zugvögeln dient der Havre de Gefosses im Frühjahr als Rastplatz.

Spannende Naturerlebnisse werden Ihnen im Maison du Parc in Sainte-Come-du-Mont vermittelt. Der Eintritt ist von Weihnachten bis einschließlich 17. März 2019 frei. Leider sind Hunde hier, wie auch im besonders sensiblen Bereich der Marais des Ponts d‘Ouve, der sich an das Gelände des Informationszentrums anschließt, nicht erlaubt.

Die Regenfälle des Winters verwandeln die Marais zwischen Lessay und Carentan in eine zauberhafte Seenlandschaft, die Sie noch im Frühjahr bewundern können.

Und noch ein Naturphänomen erwartet Sie im Frühjahr: Die Grand Marées, die großen Springfluten an der Westküste der Manche. Besonders beeindruckend sind diese am Mont-Saint-Michel, wenn der Klosterberg wieder zur Insel wird. In der Nähe Ihrer Ferienwohnung können Sie das Schauspiel in den Havres beobachten, zum Beispiel in Portbail. Termine im Frühjahr 2019 sind vom 21. bis 24. März und am 20. und 21. April.

Karneval und Zirkuskunst – besondere Veranstaltungen in der Normandie im Frühjahr

Der Karneval in Granville steht auf der Liste des immartiellen Kulturerbes. Foto: Norbert Delauney.

Für Karnevalisten hält der März noch einen echten Leckerbissen bereit, denn schließlich geht die tolle Zeit 2019 bis Anfang März. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt in Ihrem Ferienhaus von privat in der Normandie verweilen, sollten Sie einen Besuch des Carnaval de Granville vom 1. bis 5. März einplanen. Das Event ist der einzige Straßenkarneval in der Normandie und wurde von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erklärt.

Zum Schluss noch ein echter Geheimtipp: Das Festival Spring! bringt den Zirkus in die Normandie und stellt wilde und neue Zirkuskunst in den Mittelpunkt. Junge Zirkustalente bekommen hier eine Bühne. Rund 60 Veranstaltungen finden in der gesamten Normandie statt. Das Spring!-Festival dauert vom 1. März bis zum 5. April, das gesamte Programm ist ab dem 8. Januar 2019 online verfügbar.

Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

Stille Zeit auf dem Cotentin – die Winterzeit wird eingeläutet

Riesige Kolonien von Entenmuscheln werden zuweilen im Herbst an den Strand gespült.

Spätestens, wenn die französischen Herbstferien vorbei sind, kehrt bis Ostern Stille ein auf dem Cotentin. Die Pariser und alle anderen Franzosen sind nämlich davon überzeugt, dass sich nach Allerheiligen eine Schichte aus Eis und Frost über den Norden Frankreichs legt. Entsprechend weniger Urlauber verirren sich in dieser Zeit in die Normandie. Wenn Sie schon einmal Zeit im Winter hier verbracht haben, wissen Sie natürlich, dass Schnee und Frost selten sind. Dafür belohnt Sie die Normandie mit unvergleichlichen Lichtstimmungen und einsamen Spaziergängen mit Ihrem Hund. Kurzum: Der Winter ist die Zeit für stille Genießer.

Strandgut – interessante Wesen aus einer fremden Welt

Hier ist ein kleiner Rochen geschlüpft. Die leere Eierschale ist häufig am Strand zu finden.

Der Herbst eignet sich perfekt dazu, um Strandgut zu sammeln. Muscheln und vom Meer geschliffenes Treibholz lassen sich mit etwas Geschick zu Mobiles, Windspielen und anderen Dekoartikeln verarbeiten. Übrigens auch originelle Mitbringsel und Weihnachtsgeschenke aus der Normandie. Wenn von Westen die Winde stärker werden, kommt es immer wieder vor, dass auch Wesen aus einer fremden Welt an die Strände des Cotentin gespült werden. Letzten Herbst und Winter waren das zum Beispiel Entenmuscheln. Diese leben meist auf Treibgut, mächtigen Stämmen, Überresten von Booten oder sogar auf Flaschen. Bei Sturm werden die Kolonien an den Strand gespült und Sie können beobachten, wie die feinen Cirren aus dem Gehäuse wandern. Total spannend!
Weitaus häufiger finden Sie diese braunen Hülsen. Das sind – meist leere – Eier vom Rochen oder Hai. Fachleute können Ihnen erklären, ob es ein Hai oder Rochen war und sogar die einzelne Art genau bestimmen. Und wenn Sie Rochen einmal probieren möchten: Richtig zubereitet ist er eine wahre Delikatesse. In vielen Restaurants in der Normandie können Sie „Aile de raie“ bestellen. Rochenflügel schmeckt ein bisschen nussig, leicht süß und nur wenig „fischig“ – und grätenfrei ist er obendrein.

Sie sind unter uns – diese stattliche Boje wirkt fast wie ein Raumschiff

Wenn es sehr stürmisch wird, sind richtig kuriose Dinge am Strand zu finden. Im Januar 2018 hat sich in Folge des Sturms Eleanor eine riesige Boje von Jersey auf den Weg in die Manche gemacht und ist schließlich am Havre des Gefosses gestrandet. Von der Straße aus erweckte das Ungetüm den Eindruck von frisch gelandeten Außerirdischen.

Ausflug zur Pointe d‘Agon

Am Pointe d’agon können Sie sich die kalte Winterluft um die Nase wehen lassen und die Natur entdecken.

Haben Sie Lust ein bisschen mit Ihrem Hund spazieren zu gehen und etwas Neues zu entdecken? Dann kommen Sie mit zur Pointe d‘Agon, südlich von Agon-Coutainville. Die Landzunge ist rund 35 Kilometer von Ihrem Ferienhaus in der Normandie entfernt und in rund 40 Minuten Autofahrt zu erreichen. Die Anfahrt ist ab Agon-Coutainville ausgeschildert, parken können Sie direkt am Bootssteg ganz am Ende. Hier können Sie am Havre de Regnéville spazieren gehen. Die durch den Havre fließende Sienne hat sehr viel Strömung und ist daher zur Durchquerung nicht geeignet. Hübsch sind der Havre selber mit seinen zahlreichen Jachten, der Leuchtturm und das Kunstwerk, das zu Erinnerung an den Dichter Fernand Lechanteur errichtet wurde. Das Monument erinnert in der Form an ein Wikinger-Schiff. Wenn Sie schon mal in der Bretagne waren, werden Sie an mysteriöse Dolmen denken. Allein, das Werk stammt aus der Neuzeit und wurde erst 1979 erreichtet. Strand und Dünen an der Pointe d‘Agon sind ebenfalls für einen Winterspaziergang zu empfehlen.
Text und Fotos: Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

Herbst – Erntedankzeit in der Normandie

Der Herbst hat mit seinen Nebellandschaften und
Lichtstimmungen seinen ganz eigenen Reiz.

Der Herbst in der Normandie hat seinen ganz eigenen Reiz. Es wird deutlich ruhiger, auf den Straßen, in den Ortschaften und in der Natur. Der Wind wird rauer und das Licht zaubert fantastische Effekte an die Küste, in die Dünen und Wälder. Und der Herbst ist der Anfang der Genusszeit in der Normandie. Es gibt frische Jakobsmuscheln und vielerorts wird zusammen geschlemmt. Schmecken Sie rein!

Die Jakobsmuscheln – fangfrisch aus der Normandie

Im Herbst und Winter sind in der Normandie frische
Jakobsmuscheln zu haben.

Jakobsmuscheln sind eine geschätzte Delikatesse. Die wichtigsten Fischereihäfen für Jakobsmuscheln liegen hier in der Normandie, vor der Tür Ihres Ferienhauses: Port-en-Bessin, Grandcamp-Maisy oder Granville. Von Oktober bis Mitte Mai dürfen die normannischen  Fischer die geschützten Jakobsmuscheln vor den Küsten der Normandie ernten. Dann erhalten Sie die kostbaren Meeresfrüchte frisch auf dem Markt, zu einem wirklich günstigen Preis. Doch nicht nur der Preis ist bemerkenswert, sondern vor allem der Geschmack. Er ist mit dem der tiefgefrorenen Jakobsmuscheln nicht zu vergleichen. Jakobsmuscheln können Sie in Ihrem Ferienhaus ganz leicht selber zubereiten: Fahren Sie am Mittwoch auf den Markt nach La-Haye-du-Puits und kaufen Sie kleinen Köstlichkeiten bei einem der Fischstände ein. Wenn Sie sich das Öffnen der Muscheln nicht herantrauen, bitten Sie den freundlichen Verkäufer, die Schalen zu leeren. Entfernen Sie vor der weiteren Zubereitung die Reste des Barts und das kleine Häutchen um das Muschelfleisch. Sie müssen dann nur noch die Muscheln unter fließendem Wasser waschen, trocken tupfen mit etwas Salz oder Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben. Dann erhitzen Sie etwas neutrales Fett in der Pfanne und braten die Jakobsmuscheln von jeder Seite anderthalb Minuten. Auf keinen Fall dürfen die Nüsschen zu lange braten, sie sollten noch etwas glasig sein. Dazu schmeckt ein Feldsalat und ein frisches Baguette. Für eine Vorspeise sollten Sie vier Muscheln pro Person einkalkulieren. Und der Corail? Die weiblichen Muscheln haben orangenen Rogen am Muschelfleisch sitzen. Diesen können Sie einfach dran lassen und mitbraten. Oder Sie lösen den Corail und bereiten aus dem Mantel der Muscheln und den Corails eine Soße, mit der Sie die zubereiteten Muscheln beträufeln.

Jakobsmuscheln auf regionalen Festen genießen

Im Herbst können Sie auf den Festen der Normandie in
deftigen Genüssen schwelgen.

Vor allem an der Küste des Calvados werden im Herbst zahlreiche Feste gefeiert, die Jakobsmuscheln und andere Meeresfrüchte in den Mittelpunkt stellen. Hier können Sie nicht nur feine Spezialitäten verkosten, sondern auch mehr über die Fischerei erfahren: Die diesjährigen Termine sind:

-Grandcamp-Maisy, 1 und 2 Dezember
-Port-en-Bessin-Huppain, 10. und 11. November
-Courseulles-sur-Mer, 24. und 25. November
-Ouistreham, 20. und  21. Oktober
-Villers-sur-Mer, 27. und 28. Oktober
-Trouville-sur-Mer, 1. und 2. Dezember

Reich gedeckte Tafel in der Normandie

Führend ist das Département auch bei vielen landwirtschaftlichen Gütern. Wenn Sie durch die Dünen rund um Créances spazieren gehen, werden Sie sicher schon mal die vielen Karotten- und Lauchfelder gesehen haben. 74.000 Tonnen Karotten werden in der Manche  jährlich angebaut, was 14 Prozent der gesamten Produktion Frankreichs entspricht. Bei Porree sind es rund 38.000 Tonnen. Damit liegt die Manche in Frankreich auf Platz eins mit einem Viertel der Gesamtproduktion. Ein Teil des hier angebauten Lauchs geht übrigens nach Deutschland. Gut möglich, dass Sie ein Stück Normandie auf dem Teller haben, wenn Sie Lauchgemüse zubereiten. Bekannter ist die Region für den Cidre und Calvados. Die Apfelernte läuft auf Hochtouren und in vielen Orten können Sie kleinere und größere Fête du Cidre besuchen.

Den Herbst kulinarisch in Ihrem Ferienhaus in der Normandie genießen

Aufgetischt wird auch rund um Ihre Ferienwohnung. Am 12. Oktober können Sie beim Tag der offenen Tür des GAEC in Claids durch die Obstplantagen bummeln, die Kelterei besichtigen und die feinen Produkte von Apfelsaft bis Likör verkosten. Regionale Produkte stehen im Mittelpunkt von Mange ta soupe vom 19. bis 21. Oktober in Carentan les Marais. Im zehnten Jahr seines Bestehens hat sich die Veranstaltung zu einem echten Gourmetfestival entwickelt. Hier können Sie verschiedene Suppen verkosten, aber auch regionale Produkte erwerben und Livemusik hören. Ebenfalls vom 19. bis 21. Oktober wird die Foire Saint-Luc in Gavray gefeiert. Wie bei allen Volksfesten der Normandie kommen feine Spezialitäten auf den Teller. Darüber hinaus erwartet Sie ein Kürbisfest. Wenn Sie immer schon mal sehen wollten, wie Border Collies hüten, sollten Sie die Vorführungen am Samstag und Sonntag besuchen.

By Barbara Homolka

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar

Ein einmaliges Naturschauspiel – die Grandes Marées auf dem Cotentin erleben

Die Normannen pflegen eine ganz besondere Liebesbeziehung zu ihrem Meer. Besonders innig wird diese in den Zeiten der „Grandes Marées“, der großen Meere. Dann nämlich ist der Tidenhub an der Westküste der Manche besonders hoch und kann, wie in der Bucht des Mont-Saint-Michel – mehr als 14 Meter betragen.

Der Mond ist verantwortlich

Auch die Havres der Westküste des Cotentin werden bei
den Springfluten vom Meer geflutet.

Wie kommt dieser riesige Tidenhub zustande? Und was hat der Mond mit all dem zu tun?
Der Mond mit seiner Anziehungskraft ist ein wesentlicher Faktor. Denn er zieht das Wasser der Ozeane ein Stück weit an sich heran, und es entsteht auf der Mond zugewandten Seite ein Flutberg. Dieser ist jedoch nicht statisch: Durch die Rotation der Erde wandert diese quasi unter dem Flutberg durch. So ist das Wasser bei Flut mal ganz da und bei Ebbe ganz weg. Wenn Sonne, Mond und Erde auf einer Linie stehen, also bei Voll- oder Neumond, ist dieser Effekt besonders stark und Sie können das beobachten, was die Franzosen Grandes Marées nennen. Im Deutschen wird das Phänomen weniger poetisch Springflut genannt, wobei der Tidenhub an der Nordsee mit denen an der Westküste des Cotentin nicht zu vergleichen ist. Die Bucht des Mont-Saint-Michel wirkt dabei wie ein Trichter, der die Flut förmlich ansaugt. Deshalb ist hier der Tidenhub besonders hoch und der gewaltigste in ganz Europa. Aber auch an der gesamten Westküste können Sie beeindruckende Grandes Marées beobachten. Zu richtig großen Springfluten kommt es, wenn der Mond sehr nah an der Erde steht, was meist im Spätsommer/Herbst und Frühjahr der Fall ist. Die nächsten großen Springtiden gibt es im September und Oktober. Vom 10. bis 12. September sowie am 9. und 10. Oktober wird es wieder soweit sein.

Den Tidenhub am Mont-Saint-Michel live erleben

Der Mont-Saint-Michel wird bei den Grandes Marées wieder
zu einer Insel.

Besonders beeindruckend ist das Naturschauspiel am Mont-Saint-Michel. Durch den neu erbauten Steg wird bei den großen Fluten der Klosterberg wirklich wieder zu einer Insel. Wenn Sie die beeindruckenden Fluten vom Berg aus beobachten möchten, empfiehlt das Tourismusbüro, bereits zwei Stunden vor Höchststand der Flut anwesend zu sein. Dazu müssen Sie die Anfahrt mit dem Shuttlebus noch mit einrechnen. Wenn Sie mit Hund unterwegs sind, können Sie diesen nicht mit in die Busse nehmen, es sei denn, Ihr Vierbeiner ist klein genug, um in einer Tasche transportiert zu werden. Für den Fußmarsch von den Parkplätzen bis zum Mont müssen Sie circa eine Stunde einkalkulieren.

Zu diesen Zeiten wird der Mont-Saint-Michel im Herbst 2018 zur Insel:
– Montag 10. September: 20.42 Uhr
– Dienstag, 11. September: 9.09 und 21.24 Uhr
– Mittwoch, 12. September: 9.49 Uhr und 22.03 Uhr
– Dienstag, 9. Oktober 20:20
– Mittwoch, 10. Oktober 8.44 Uhr und 21 Uhr

Grandes Marées an der Côte des Havres beobachten

Das Gezeitenfischen bei Ebbe wird von vielen Normannen betrieben.

Sie müssen aber gar nicht bis zum Mont-Saint-Michel fahren, um das Wunder des gewaltigen Tidenhubs erleben zu können. Denn auch an der Côte des Havres, ganz in der Nähe Ihres Ferienhauses in der Normandie, können Sie hautnah miterleben, wie kraftvoll das Meer in das Landesinnere strömt. Denn die Havres, im Sommer saftige Weidefläche für unzählige Schafe, werden bei den Springfluten mit einem extremen Gezeiten-Koeffizienten zum Teil oder sogar komplett geflutet. Miterleben – und die Füße ins Wasser strecken – können Sie die Grandes Marées zum Beispiel in Portbail an der Brücke 13 Arches oder am Corps de Garde in Saint-Germain-sur-Ay. Wenn zu den hohen Fluten sich auch noch starker Wind gesellt, ist mit starkem Wellengang und teilweise auch mit Überflutungen zu rechnen. Ein toller Video- und Fotospot ist dann zum Beispiel der Strand La Potiniere mit seinen Badekabinen in Carteret. Beachten Sie aber unbedingt mögliche Straßensperrungen und Hinweise der Polizei oder Feuerwehr. Ein Freizeitvergnügen der ganz besonderen Art ist dagegen das Fischen zu Fuß, pêche à pied, bei Ebbe. Die Gezeitenfischerei wird schon sehr lange betrieben und ist auch an der Küste des Cotentin ein beliebtes Hobby der Einheimischen. Auch Sie können sich Muscheln und Krebse aus Prielen und Tümpeln fischen. Welche Tiere Sie ab welcher Größe mitnehmen dürfen, ist jeweils am Strand angeschlagen.

Wenn Springfluten und Sturm zusammentreffen, können Sie
spektakuläre Wellenfotos machen.

Das Ende eines Sommers – was im September auf dem Cotentin noch wichtig ist

Eines der größten Feste der Region wird im September in Lessay gefeiert: Die Foire Sainte Croix findet vom 7. bis 9. September statt und zählt zu den größten Jahrmärkten Frankreichs. Geboten wird eine bunte Mischung aus traditionellem Viehmarkt, Rummel, Krämermarkt und Verbrauchermesse. Einen großen Teil des 32 Hektar umfassenden Messegeländes mit insgesamt 1.500 Ausstellern nehmen landwirtschaftliche Geräte und Fahrzeuge ein. Auch Kleintiere und Welpen werden feilgeboten. Für einen Besuch mit Hund empfehlen sich die Vormittagsstunden, denn bei einer Besucherzahl von 350.000 Menschen an drei Tagen wird es mitunter sehr voll.

An den Journées Européennes du Patrimoine am 15. und 16. September werden auch in der Normandie Kulturdenkmale der Öffentlichkeit zugänglich gemacht oder spezielle Führungen angeboten. Infos und Details finden Sie auf der offiziellen französischen Seite.

Text und Bilder: Barbara Homolka // chienNormandie

Veröffentlicht unter Sehenwerts in der Normandie | Hinterlasse einen Kommentar