Feedback:

[:de]

Dass Franzosen allgemein ein viel lebendigeres Verhältnis zu ihrer Kultur haben, ist Ihnen bestimmt schon bei einem Ihrer Aufenthalte in Ihrem Ferienhaus in der Normandie von privat aufgefallen. Aber wussten Sie, dass sie anhand verschiedener Graffiti quer durch die Manche reisen und großartige Orte kennenlernen können? Kommen Sie mit!

Zentrum der Sprayer-Szene in der Manche ist Cherbourg. Hier gibt es zum Beispiel das Projekt „Le Mur“, in der Nähe des Kulturzentrums Quasar. Die Mauer wird während der Sommersaison regelmäßig von Künstlern besprüht, sodass immer wieder neue Werke zu bestaunen sind.

Bekannte Streetartisten der Manche stelle ich Ihnen im folgenden vor:

Näutil-Art

Einer der profiliertesten Streetart-Künstler ist sicher Näutil, alias Cyrille Corlays, der seine Spuren überall auf dem Cotentin hinterlassen hat. Vor allem den Überbleibseln Atlantikwalls haucht er mit seinen verspielten Kreationen neues Leben ein. In den letzten Jahren sind es auch zunehmend alte Waschhäuser, die von Näutil wachgeküsst werden. Alle Werke mit Geolokalisation finden Sie auf der Homepage: Näutil-Art.

Lavoir mit Graffito von Näutil

Baby K

Baby K, bürgerlich Kevin Legoff, sprüht nicht nur im öffentlichen Raum, wie unter anderem in Cherbourg, sondern verschönert auch langweilige Fassaden von Geschäfts- und Privathäusern, schließlich ist er gelernter Dekorationsmaler. Um seine Kunstwerke zu bewundern, müssen Sie nicht weit fahren, so ist erst vor kurzem an der Bäckerei in Denneville-Bourg eine phantasievolle Kreation entstanden, die Sie mitten ins Reich von Träumen und Literatur entführt. Auch Beach-Art produziert Baby K, oftmals mit anderen Größen der Szene, wie zum Beispiel den beeindruckenden Davy Jones am Strand von Biville. Mehr Infos auf der Homepage des Künstlers.

Street-Art von Bany K. in der Innenstadt voon Cherbourg

Blesea

Apropos Davy Jones: Der zweite Künstler hinter diesem Œuvre ist Blesea, dessen Werke Sie im Großraum Cherbourg entdecken können, wo der Künstler 1985 geboren wurde. Mittlerweile lebt er in Caen und pendelt zwischen seinem Wohnsitz, Paris und Rennes – und eben Cherbourg. Blesea malt auch auf Leinwand und bringt so Graffitikunst in Innenräume, zum Beispiel in den Château Ravalet in Toulaville, wo im Teehaus seine Arbeiten gezeigt werden. Seine Werke zeigt er zudem auf seiner facebook-Seite.

Monumentale Kunst am Strand von Biville der Künstler Baby K und Blesea

Bruno Dufour-Coppolani

Bruno Dufour-Coppolani ist ein Pionier der Wandmalerei in der Manche und kein Sprayer, trotzdem soll der 1954 in Périers geborene Künstler hier erwähnt werden. Bekannt wurde er mit seinem Fresko, das er 1987 auf dem Groupama-Hochhaus in Saint-Lô anbrachte. Wenn Sie seine Kunst entdecken möchten, brauchen Sie von Ihrem Ferienhaus in der Normandie nur bis nach Lessay fahren und bei der Käserei Réo den Werksverkauf besuchen: Dort gestaltete er das Fresko mit neun ländlichen Szenen. Mehr Infos auf der Seite der Käserei.

Extratipp

Viele Sprayer konnten sich jahrelang im Village Fantôme austoben, einer verlassenen und verfallenen Feriensiedlung in Pirou-Plage, die dadurch zu einer echten Touristenattraktion wurde. Sogar die französische Filmemacherin Agnès Varda hat hier zusammen mit dem Streetart-Künstler JR hier gedreht. Leider wurde dieser inspirierende Ort schon 2017 aus Sicherheitsgründen “platt gemacht”, nur noch die Reste des Hotels, ein Tennisplatz und ein 2 Meter hoher Zaun erinnern heute daran.
Aber: Sie können der Magie des Village Fantôme in einer Ausstellung von Pierre Harel in der Mediathek Lessay nachspüren, die vom 24. Oktober bis 9. November 2022 (französische Herbstferien) zu sehen sein wird. Die Vernissage ist am 21. Oktober um 18 Uhr. Mehr Infos zum Village Fantôme.

Street-Art im Village Fantôme

Wer schreibt hier? Mein Name ist Barbara und ich lebe und arbeite in der Normandie. Meine eigene Webseite www.chiennormandie.de richtet sich vor allem an Menschen, die mit Hund Urlaub in der Normandie machen. Texte und Fotos in diesem Beitrag unterliegen dem Copyright.

 [:]